secondpic

Die Hamburgische Gesellschaft für Soziale Psychiatrie e.V. (HGSP) ist ein Landesverband der Deutschen Gesellschaft für Soziale Psychiatrie e.V. (DGSP). Die DGSP wurde 1970 zu Beginn der Psychiatriereform in der damaligen Bundesrepublik gegründet. Kritik an den menschenunwürdigen Zuständen in der Psychiatrie und Unzufriedenheit mit den dortigen Arbeitsbedingungen bewegte die Mitarbeitenden aller Berufsgruppen in der Psychiatrie dazu, sich mit dem Ziel zusammen zu schließen, die Bedingungen in der Psychiatrie zu verändern. Die HGSP gibt es seit 1975.

 

Nach wie vor ist es unser Anspruch, an der politischen Diskussion zur Fortentwicklung einer menschenwürdigen und gemeindenahen psychiatrischen Versorgung teilzunehmen. Von daher mischen wir uns ein. Als Vorstand und Mitgliederorganisation nehmen wir teil an vielfältigen Foren und Prozessen in der Hamburger Psychiatrielandschaft.

Aktuell beteiligen wir uns an der Diskussion zur Psychiatrieplanung in Hamburg und suchen den Dialog mit den politisch Verantwortlichen unserer Stadt.

In 2017 organisieren wir mit der Bundesgeschäftsstelle die Jahrestagung der DGSP e.V. in Hamburg unter dem Motto: "Gemeinsam Bewegen". Wir halten Kontakt zu den unterschiedlichen Akteuren der "psychiatrischen Landschaft". Wir sind im Dialog mit den verschiedenen Angebotsträgern der klinischen und außerklinischen Versorgung. Unter dem Motto "Trialogische Gespräche" arbeiten wir eng mit dem Landesverband der Psychiatrie Erfahrenen e.V. und dem Landesverband der Angehörigen psychisch kranker Menschen e.V. zusammen.

Übrigens: jeden letzten Donnerstag im Monat tagt der Vorstand der HGSP ab 17.45 Uhr in der Hochallee 1. Die Vorstandssitzungen sind für Vereinsmitglieder und Interessierte öffentlich.