HGSP PsychiatriepolitikDie Hamburgische Gesellschaft für Soziale Psychiatrie e.V. (HGSP) tritt ein für Teilhabe und Selbstbestimmung von Menschen mit psychischen Erkrankungen. Die HGSP ist ein Landesverband der DGSP, der Deutschen Gesellschaft für Soziale Psychiatrie.
Bei uns engagieren sich Profis, Erfahrene und ihre Angehörigen für eine soziale Psychiatrie.

Soziale Psychiatrie steht für eine Psychiatrie, die die wohnortnahe medizinisch-psychiatrische Versorgung, die Berücksichtigung der persönlichen Lebenssituation, die Einbindung von Bezugspersonen, soziale und kulturelle Angebote sowie die Schaffung von bezahlbarem Wohnraum ins Zentrum stellt. 

Lust auf Psychiatriepolitik für eine inklusive Stadt?
Dann seien Sie dabei!
mitmachen - einmischen - gestalten

 

Aktuelle Informationen und Veranstaltungshinweise:

DGSP-Dossier: Soziale Psychiatrie und Klinik
Die verscheidenen Fachbeiträge im Dosssier erläutern bemerkens- und bedenkenswerte Aspekte der psychiatrischen Versorgung. Das Dossier kann auch als Printversion bei der Geschäftsstelle der DGSP bestellt werden.

 -----

Psychosebegleitung und Neuroleptika:
Fachtag der DGSP in Kooperation mit der Dorothea-Schlözer-Schule am 17. Mai 2019 in Lübeck

-----

Ergänzende unabhängige Teilhabeberatung (EUTB) jetzt auch in Harburg, Wilhelmsburg und Finkenwerder
Jeden 1., 3. und 4. Montag im Monat berät unser Team von 14 - 17 Uhr in Harburg im Treff Lüneburger Tor.
Jeden 2. Montag im Monat findet die Beratung in Wilhelmsburg statt, von 14 - 17 Uhr in der Beratungsstelle LOTSE.
Jeden 2. und 4. Donnerstag im Monat ist die EUTB von 14.30 - 17.00 Uhr vor Ort in der Begegnungsstätte Finkenwerder/Süderelbe
-----

Teilhabe und Genesung: Integrierte ambulante Hilfen als fachübergreifende Komplexleistung
Unter diesem Motto steht der diesjährige Fachtag des Fortbildungsverbunds Sozialpsychiatrie Schleswig-Holstein am 12. März 2019 in Neumünster

-----

Wie gesund ist krank? - Zur Anthropologie von Gesundheit und Krankheit in der Psychiatrie
Vorlesungsreihe Wintersemester 2018/19, Dienstag 18.00 - 20.00 Uhr, 14-tägig, Universität Hamburg,