HGSP PsychiatriepolitikDie Hamburgische Gesellschaft für Soziale Psychiatrie e.V. (HGSP) tritt ein für Teilhabe und Selbstbestimmung von Menschen mit psychischen Erkrankungen. Die HGSP ist ein Landesverband der DGSP, der Deutschen Gesellschaft für Soziale Psychiatrie.
Bei uns engagieren sich Profis, Erfahrene und ihre Angehörigen für eine soziale Psychiatrie.

Soziale Psychiatrie steht für eine Psychiatrie, die die wohnortnahe medizinisch-psychiatrische Versorgung, die Berücksichtigung der persönlichen Lebenssituation, die Einbindung von Bezugspersonen, soziale und kulturelle Angebote sowie die Schaffung von bezahlbarem Wohnraum ins Zentrum stellt. 

Lust auf Psychiatriepolitik für eine inklusive Stadt?
Dann seien Sie dabei!
mitmachen - einmischen - gestalten

 

Aktuelle Informationen und Veranstaltungshinweise:

10.05.2021
Die Ergänzende unabhängige Teilhabeberatung sucht Verstärkung für ihr Team (19,5 Std./Woche)
Als Teilhabeberater*in der EUTB beraten Sie Menschen mit Behinderungen zu Rechten, Pflichten und möglichen Teilhabeleistungen, informieren über Unterstützungsangebote und lotsen Ratsuchende individuell und zielgerichtet zu den für Sie geeigneten Hilfen. Hierfür sollten Sie über eine fachliche Grundqualifikation im Bereich Sozialpädagogik, soziale Arbeit oder Heilerziehungspflege verfügen und/oder umfassende, mehrjährige Erfahrung in der Beratung von Menschen mit Behinderungen mitbringen. Wichtig ist uns, dass Sie sich mit der Zielsetzung der EUTB identifizieren und Lust haben, sich für die unabhängige Teilhabeberatung zu engagieren.

-----

26.10.2020
Digitales Fachgespräch am 22.10.2020: Sozialpsychiatrische Versorgung in Hamburg vor und nach der Wahl

Im Fokus standen psychiatriepolitische Themen aus dem aktuellen Koalitionsvertrag, die aus Sicht der HGSP bewegt oder eingeordnet werden müssten. Zahlreiche Interessent*innen aus der (Fach-)Öffentlichkeit haben sich live dazugeschaltet. Worum es im Detail ging und welche Aktivitäten daraus resultieren, wird in Kürze an dieser Stelle veräffentlicht. 

-----

24.11.2020
Zuverdienst und niedrigschwellige Beschäftigungsangebote - Neue Wege trotz BTHG
Im Rahmen der APK-Jahrestagung "Psychische Gesundheit fördern, Teilhabe an Arbeit sichern" im Oktober 2020 haben die Autoren Michael Scheer und Michael Schweiger diesen Fachbeitrag zum aktueleln Stand der Fachdebatte, hinterlegt mit umfassenden Erfahrungsberichten aus der Praxis, veröffentlicht.

-----

26.10.2020

Digitales Fachgespräch am 22.10.2020: Sozialpsychiatrische Versorgung in Hamburg vor und nach der Wahl

Im Fokus standen psychiatriepolitische Themen aus dem aktuellen Koalitionsvertrag, die aus Sicht der HGSP bewegt oder eingeordnet werden müssten. Zahlreiche Interessent*innen aus der (Fach-)Öffentlichkeit haben sich live dazugeschaltet. Worum es im Detail ging und welche Aktivitäten daraus resultieren, wird in Kürze an dieser Stelle veräffentlicht. 

-----

21.09.2020
Fachliche Stellungnahmen der HGSP zum Koalitionsvertrag
Der HGSP-Vorstand hat sich intensiv mit den im Koalitionvertrag im Kontext Seelische Gesundheit/Krankheit beschriebenen Handlungsfeldern und Maßnahmen auseinandergesetzt. In den hinterlegten Stellungnahmen sind die Sichtweise der HGSP,  insbesondere auf die Themen Arbeit, Wohnen, Psychiatrische Versorgung und Jufgendhilfe, und ihre damit verbundenen Forderungen und Zielstellungen benannt.

Datenschutz        Impressum