Komplementäre Nachsorge für psychisch kranke Straftäter

Neuer Kurs der DGSP in Hamburg ab Juli 2017 

Die sozialpsychiatrische Fortbildung wendet sich vorrangig an Mitarbeitende in ambulanten und stationären Einrichtungen des komplementären Hilfesystems, auch der Straffälligenhilfe, die (ehemals) forensische Patienten in den verschiedenen Lebenskontexten betreuen.

Weitere Informationen.

 

„Offener Dialog“
Systemische Fortbildung in Familien- und Netzwerktherapie mit
Dr. med. Volkmar Aderhold

In der bedürfnisangepassten Behandlung, die in der Tradition des „Bedürfnisangepassten Behandlungsmodells“ der finnischen und skandinavischen Psychiatrie (Yrjö Alanen und Team) steht, bilden Netzwerkgespräche - von Anfang an und möglichst kontinuierlich - die zentrale Achse der Behandlung. Weitere therapeutische Verfahren kommen je nach den individuellen Bedürfnissen der Patienten hinzu.

Wir freuen uns, 2017/2018 in Kooperation mit dem PKL Lüneburg die Fortbildung "Offener Dialog" zu starten. Aktuell sind alle Plätze vergeben. Die methodische Orientierung der Fortbildung folgt dem Modell des „Offenen Dialogs“, wie er von Jaakko Seikkula und Team entwickelt wurde.

Faltblatt

 

Zwang vermeiden. Gesunde Milieus fördern. Zur Anthropologie von Gesundheit und Krankheit in der Psychiatrie.
Ringvorlesung Sommersemester 2017, Universität Hamburg.
Weitere Informationen finden Sie hier.

 

Weitere Fortbildungen finden Sie auf der Seite des Bundesverbandes.